«Dank TA bleibe ich länger leistungsfähig,
kenne aber meine Grenzen besser
und lerne, auf meine Bedürfnisse zu achten.»

    Rosmarie Gerber, Geschäftsleiterin/Dipl. Heimleiterin,

                                           Alters- und Pflegeheim, Menziken


Weiterbildung zur Transaktionsanalytikerin / zum Transaktionsanalytiker

Als Basis für den Besuch einer Grundausbildung in TA müssen sämtliche Teilnehmer/innen das 101-Grundlagen-Seminar nach den Richtlinien der Internationalen Gesellschaft für Transaktionsanalyse (ITAA) absolvieren.

Die dreijährige Grundausbildung zur Transaktionsanalytikerin/zum Transaktionsanalytiker richtet sich an Frauen und Männer, die sich persönlich und beruflich weiterbilden wollen. Sie ist konzipiert für Menschen, die sich mit pädagogischen, psychosozialen, beraterischen oder pflegerischen Aufgaben beschäftigen oder die Führungsfunktionen in Institutionen und Unternehmen inne haben.

Im Anschluss an die Grundausbildung kann das Fortgeschrittenen-Training mit weiteren zwei bis vier Ausbildungsjahren zur Erreichung des CTA-Diploms nach den Kriterien der SGTA, EATA, ITAA besucht werden.

Die Ausbildungsziele

Die Teilnehmer/innen erkennen die Philosophie der Transaktionsanalyse (TA) und die Möglichkeiten, die TA im Umgang mit sich und anderen bietet. Dabei wird besonderen Wert auf den Praxisbezug und die Integration des Erlernten in den persönlichen Arbeitsprozess und in den Alltag gelegt.

Die Teilnehmer/innen erfahren eine zielorientierte Kompetenzerweiterung in sachlicher, sozialer und persönlicher Hinsicht, die den Prozess der Persönlichkeits-Entwicklung nachhaltig beeinflusst. Sie erleben sich selbst und sich im Umgang mit Anderen bewusst und gereift.

Aufnahmebedingungen für die Grundausbildung

  • Teilnahme an einem offiziellen TA-Einführungs-Seminar
    (101-Grundlagen-Seminar)
  • Persönliches Aufnahmegespräch
  • Wahrnehmung und Artikulation der eigenen Bedürfnisse
  • Selbstkritische Reflexion und Offenheit für eine gegenseitige, wertschätzende und konstruktive Kritik

Aufnahmenbedingungen internationale Zertifizierung

Für die Zulassung zur Prüfung ist eine mehrjährige Ausbildung in Transaktionsanalyse (500 Std. Ausbildung), eine schriftliche Arbeit, Nachweis von 75 Stunden TA-Supervision (davon 40 beim Mentor) und 150 Stunden anderer Supervision/Intervision nötig. Die mündliche Prüfung wird anhand von
1-2 Bandstellen aus der praktischen Arbeit der Absolventinnen und Absolventen durchgeführt. Bei erfolgreich absolvierter internationaler Prüfung kann die Bezeichnung CTA (Certified Transactional Analyst) hinter dem Namen geführt werden.

  powered by Genium CMS